Blaschke KG

Seit der Gründung am 01.01.1998, durch Carsten Blaschke, bietet die Blaschke KG privaten und gewerblichen Anlegern eine qualifizierte und unabhängige Beratung in allen Angelegenheiten rund um die Themen Geldanlage, Vermögensaufbau und Absicherung an.
Diese Unabhängigkeit garantiert Ihnen eine objektive und ausschließlich auf Ihre persönlichen Bedürfnisse ausgerichtete Beratung.

Unser Unternehmensziel

Unser Unternehmensziel "Kompetenz schafft Vertrauen" ist das Leitmotiv, welches all unsere Vorhaben, unsere Vorstellungen und Ideen begleitet. Diese Philosophie und unsere Fachkompetenz sowie die Solidität unserer Anlageprodukte und Gesellschaften sind Garanten für eine hohe Kundenzufriedenheit.

Leistungen

Im Bereich Geldanlage und Vermögensaufbau haben Sie als Anleger die Qual der Wahl. Welches Produkt ist für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet und passt sich Ihren veränderten Lebenssituationen flexibel an?

Bei der Zusammenstellung Ihrer Anlageprodukte können Sie am Markt aus mehreren tausend Fonds unterschiedlichster Ausprägung wählen. Daher ist es umso wichtiger, zum passenden Zeitpunkt auf das "richtige Pferd" zu setzen. Als privater Anleger werden Sie sich jedoch ohne professionelle Unterstützung sehr schnell überfordert fühlen. Die Blaschke KG arbeitet mit professionellen Vermögensverwaltern zusammen um aus dem gigantischen Angebot ein bedarfsgerechtes und Ihren jeweiligen Wünschen und Bedürfnissen entsprechendes Portfolio zusammenzustellen.

Des Weiteren bieten wir Ihnen professionelle Beratung und Unterstützung bei der Auswahl geeigneter Absicherungsprodukte an.

Lösungen

Informationen

Grundlagen zu Investmentfonds

Was ist ein Fonds?

Das gesamte angelegte Kapital wird von einem professionellen Fondsmanagement verwaltet und in verschiedene Finanzinstrumente wie Aktien, Staats- und Unternehmensanleihen oder Geldmarktpapiere investiert.

Das Fondsmanagement besteht aus Experten, die den Markt laufend beobachten und analysieren. Sie bewerten einzelne Wertpapiere, kaufen bzw. verkaufen und passen das Portfolio entspechend ständig an, um das Ziel des Fonds zu erreichen. Die Fondsanleger profitieren von dem Wissen und der Erfahrung des Fondsmanagements und haben Teil an einem breit gestreuten Portfolio, das einzelne in der Regel kaum überblicken können.

Der Wert der einzelnen Fondsanteile verändert sich durch den Einfluss der allgemeinen Marktsituation laufend. Investmentfonds können den Erfolg daher grundsätzlich nicht garantieren und sind nicht versichert.

Wie funktioniert ein Fonds?

Wertpapierarten
Je nach Anlageziel investieren Investmentfonds in Wertpapiere wie Aktien, Anleihen, Geldmarktpapiere oder in alle drei Anlageformen. Aktien sind Inhaberpapiere und verbriefen einen Anteil am Unternehmen. Der Inhaber gibt Eigenkapital an das Unternehmen. Anleihen dienen der Aufnahme von Kredit (Fremdkapital) und werden von Regierungen oder Unternehmen herausgegeben. Der Käufer einer Anleihe erhält am Ende der Laufzeit sein Kapital zurück. Sein Ertrag sind die Zinskupons, die regelmäßig während der Laufzeit ausbezahlt werden. Geldmarktinstrumente wie z.B. Schatzanweisungen oder Bankeinlagen sind in der Regel hochwertig und haben eine kurze Laufzeit. Die Erträge hängen von den kurzfristigen Zinsen ab. Die hohe Liquidität und sichere Rückzahlung zeichnet dieses Instrument aus.

Anlageziel und -richtlinien eines Fonds
Jeder Fonds verfolgt ein bestimmtes Anlageziel und wählt die Wertpapiere für sein Portfolio entsprechend aus. vor der Investition ist es wichtig zu entscheiden, ob das Anlageziel des Fonds Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Lesen Sie daher den verbindlichen Verkaufsprospekt des Fonds. Er beschreibt den Fonds und sein Anlageziel, die Wertpapiere, in die er investiert, sowie alle anfallenden Gebühren. Über die Jahres- und Halbjahresberichte erhalten Sie regelmäßig Bilanz, einen Überblick über die Veränderungen der Wertpapiere im Portfolio und einen Kommentar des Fondsmanagements.

So arbeitet ein Fonds für Sie
Mit der Fondsanlage erzielen Sie Gewinne einerseits durch die Dividenden und Zinseinnahmen, die der Fonds an seine Anleger weitergibt, andererseits durch realisierte Wertzuwächse. Manche Fonds legen die Dividenden und Zinseinnahmen direkt wieder an (thesaurierende Fonds), manche zahlen sie auf Wunsch an die Anteilinhaber aus (ausschüttende Fonds). Durch die Wiederanlage der Ausschüttungen entstehen positive Kumulations- und Zinseszinseffekte, und Sie erreichen Ihr persönliches Anlageziel umso schneller. Wertzuwächse erzielen Fonds durch die Kursgewinne der einzelnen Wertpapiere im Portfolio. Verkauft ein Fondsmanager ein Wertpapier zu einem Preis, der über seinem Kaufpreis liegt, entsteht ein Kursgewinn.

Vorteile einer Fondsanlage

Professionelles Fondsmanagement
Erfahrene Fondsmanager und Analysten beobachten und analysieren laufend die sich ändernden Märkte. Sie bewerten die für den Fonds in Frage kommenden Unternehmen anhand ihrer Kennzahlen, ihrer Produkte und ihrer Marktsituation und sprechen mit dem Management der Firma. Schließlich wählen sie die aussichtsreichsten Titel aus, deren Bewertung eine Investition rechtfertigt.

Auswahl
Es gibt Investmentfonds mit den unterschiedlichsten Zielsetzungen, die ganz verschiedenen Anlagebedürfnissen gerecht werden können. Die unterschieldichen Fondstypen und die verschiedenen Fonds finden Sie hier. Auch Ihr Anlageberater kann Sie bei der Auswahl des für Sie geeigneten Fonds unterstützen.

Diversifikation
Abhängig von ihrem Anlageziel können Fonds in Aktien von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und/oder Ländern oder in verschiedene Anleihearten oder Geldmarktpapiere investieren. Durch diese Auswahl haben sie ein diversifiziertes Portfolio von z.B. rund 100 verschiedenen Wertpapieren und streuen so das Anlagerisiko. Andere Fonds wiederum investieren nur in eine bestimmte Branche oder Region, um von deren besonderen Chancen zu profitieren. Einerseits senken also Fonds ihr Anlagerisiko durch Diversifikation. Andererseits kann jeder Anleger das Risiko seines individuellen Depots verringern, indem er bei der Auswahl nicht nur auf eine Wertpapierart oder einen spezialisierten Fonds setzt, sondern sein Kapital auf verschiedene Investitionen streut.

Verfügbarkeit
Es besteht jederzeit die Möglichkeit, über das angelegte Kapital zu verfügen. Fondsanteile können an jedem Handelstag zum jeweiligen Rücknahmepreis verkauft werden. Der Verkaufsprospekt gibt Auskunft über eventuell anfallende Gebühren.

Flexibilität
Ändern sich die persönlichen Anlageziele oder die finanzielle Situation, können Sie jederzeit flexible reagieren, z.B. einen Sparplan erhöhen, reduzieren, aussetzen oder beenden, weitere Fondsanteile hinzu kaufen, einen Teil oder den gesamten Bestand verkaufen oder von einem in einen anderen Fonds tauschen. Dabei fallen nur geringe Tauschgebühren an.

Übersicht
Jahres- und Halbjahresberichte halten Sie über die Entwicklung Ihrer Fondsanlage auf dem Laufenden. Tagesaktuelle Preis- und Performance-Informationen erhalten Sie auf unserer Internet-Seite. Oder Sie abonnieren den täglichen Fondspreis-Newsletter. Und regelmäßige Depotauszüge geben Ihnen einen Überblick über alle Transaktionen auf Ihrem Depot.

Sparplan

Gerät eine Wertpapierart, Region oder Branche in bestimmten Marktsituationen unter Druck, können anderen Wertpapierarten vielleicht besonders profitieren und den Verlust ausgleichen. Dieser Effekt ist gerade in schwankenden oder fallenden Märkten wichtig und erleichtert es, kontinuierlich für den Vermögensaufbau zu sorgen. Durch regelmäßiges Sparen wirkt sich ein weiterer Vorteil aus: der Cost-Average-Effekt, d.h. der Durchschnittskosten-Effekt. Wenn Sie regelmäßig, z.B. monatlich, eine gleich bleibend hohe Summe investieren, erwerben Sie in starken Marktphasen weniger, in schwachen Marktphasen hingegen mehr Fondsanteile. Dadurch gleichen sich die durchschnittlichen Anschaffungskosten über die Jahre hinweg aus.

Fondstypen

Aktienfonds
Aktienfonds investieren ausschließlich in Aktien von Unternehmen und halten unter Umständen noch einen kleinen Teil liquider Mittel, um schnell auf bestimmte Situationen reagieren zu können. Aktienfonds gelten in der Regel als risikoreicher als Renten- oder Geldmarktfonds, haben aber in der Vergangenheit höhere Wertzuwächse verbuchen können als die Alternativ-Fonds. Aktienfonds eignen sich als langfristige Anlageform.

Rentenfonds
Rentenfonds investieren in Anleihen (auch Renten genannt), die von Staaten oder Unternehmen zur (Fremd-) Kapitalbeschaffung ausgegeben bzw. emittiert werden, um eine möglichst gleichmäßige Rendite zu erzielen. Anleihen unterscheiden sich in ihrer Laufzeit, ihrer Kreditwürdigkeit (Bonität), ihrer Liquidität und der Höhe ihrer (variablen oder festen) Verzinsung. Generell gilt: Je schlechter die Bonität der Anleihe-Emittenten, desto höher die Verzinsung der Anleihe. Die höhere Verzinsung ist dabei als Risiko-Prämie zu verstehen. Rentenfonds, die in Anleihen mit hoher Bonität investieren, gelten somit als risikoärmere Anlage.

Geldmarkt- / Geldmarktnahe Fonds
Geldmarkt- und geldmarktnahe Fonds sorgen für Liquidität im Portfolio und erwirtschaften Zinsgewinne, indem sie in hochwertige, kurzfristige Geldmarktinstrumente wie Geldmarktzertifikate, Termingelder, Bankeinlagen oder Schatzbriefe investieren. Diese Fonds gelten als ausgesprochen konservative Anlageform.

Anlagestile

Value (wertorientierter) Ansatz
Fondsmanager, die nach dem Value-Ansatz investieren, suchen nach Unternehmen mit guten Kennzahlen, deren Börsenkurs den eigentlichen Unternehmenswert aber nur ungenügend wiedergibt und Potenzial für eine Erholung besteht. Das ist z.B. der Fall, wenn ein Konzern zwar ausgezeichnete Produkte und eine gute Marktposition hat, aber aufgrund interner Umstrukturierungen oder der allgemeinen Branchensituation an der Börse aktuell unter Wert gehandelt wird. Beim Kauf solcher Aktien setzt der Fondsmanager darauf, dass der Markt die Qualitäten des Unternehmens früher oder später wieder erkennt, wodurch der Aktienkurs dann auch steigt.

Growth (wachstumsorientierter) Ansatz
Fondsmanager, die nach dem Growth-Ansatz investieren, setzen auf Unternehmen, deren aktuelle Marktposition und Produktpalette hervorragend ist und für die Zukunft ein überdurchschnittliches Wachstum erwarten lässt. Dem hohen Gewinn- und Wachstumspotenzial wird Vorrang eingeräumt gegenüber z.B. der Bewertung des Unternehmens im Vergleich zu seinen tatsächlichen gegenwärtigen Gewinnen oder ob das Unternehmen in der Vergangenheit kontinuierlich Dividenden an seine Anleger ausgeschüttet hat.

Blend (Core) Ansatz
Zwischen beiden Anlagestilen stehen die so genannten Core- oder Blend-Fonds. Sie wenden je nach Marktsituation bei der Aktienauswahl flexibel die eine oder die andere Strategie an, um von beiden zu profitieren.

Anlagedauer

Mit einem diversifizierten Portfolio langfristig investieren - damit ergeben sich voraussichtlich die größten Renditechancen bei reduziertem Risiko. Das gilt besonders in schwankungsreichen Marktphasen. Darauf zu setzen, dass ein bestimmtes Marktszenario kurzfristig eintritt, ist bedeutend risikoreicher - denn niemand kann die nächsten Marktbewegungen vorhersagen.

Nutzen Sie stattdessen das eigentliche Potenzial von Investmentfonds, indem Sie nicht übereilt auf kurzfristige Marktbewegungen und Schwankungen reagieren, sondern beständig investiert bleiben. Denn die kurzfristige Wertentwicklung eines Fonds kann wesentlich von seiner langfristigen Performance abweichen.

Kontakt

Kontaktformular

Ansprechpartner

Carsten Blaschke

Carsten Blaschke

05251/5407711

 
Anfahrtsplan: Hier finden Sie uns!